Zeitschrift der Straße

Der Deutsche Bürgerpreis ist ein Ehrenamtspreis, der seit 2003 herausragendes Engagement von Einzelpersonen, Gruppen sowie Vereinen auszeichnet. Der Preis dient dazu, den Millionen Engagierten in Deutschland für ihren unentgeltlichen Einsatz zu danken. Seit 2006 gibt es den regionalen Bremer Bürgerpreis. In diesem Jahr lautete das Motto „Vorausschauend engagiert: real, digital, kommunal“. Mehr als 2.300 Bewerbungen gab es für den Deutschen Bürgerpreis, in Bremen gab es 21 Bewerbungen.

Am Montag, den 23.10. wurden sechs davon mit insgesamt 10.000 Euro ausgezeichnet. Die von BerlinDruck seit der ersten Ausgabe im Jahr 2011 gedruckte „Zeitschrift der Straße“ hat in der Kategorie „Alltagshelden“ mit 3.500 Euro das höchste Preisgeld erhalten. Obdachlose verkaufen in und um Bremen das von der Inneren Mission herausgegebene Straßenmagazin. Die Zeitschrift der Straße ist ein gemeinsames Projekt von Studierenden, Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, JournalistInnen, freiwillig sozial Engagierten, von Wohnungslosigkeit und Armut bedrohten oder betroffen Menschen, HochschuldozentInnen und StreetworkerInnen.

Professor Michael Vogel von der Hochschule Bremerhaven, der das Projekt seit 2011 begleitet, hat seit der ersten Ausgabe über 1.000 ehrenamtliche Mitstreiter für die Arbeit begeistern können. Neben dem Sozialprojekt für Wohnungslose ist die Zeitschrift auch ein Lernprojekt für Studenten in Bremen

Die jetzt in Bremen ausgezeichneten Projekte werden auf nationaler Ebene an der nächsten Runde teilnehmen. BerlinDruck druckt und drückt für den weiteren Weg die Daumen.

Mehr über das Projekt gibt es hier: http://zeitschrift-der-strasse.de